SCHRIFT

Die japanische Schrift setzt sich aus Hiragana-, Katakana- und chinesischen Kanji-Zeichen zusammen – Kanji-Zeichen sind dabei die komplexesten. Japanische Kinder lernen in ihren sechs Grundschuljahren die Kanji jahrelang, nach und nach – sich hier „mal schnell“ einen Überblick zu verschaffen, funktioniert nicht. Trotzdem kommt man im touristischen Japan gut zurecht, denn auf den wichtigen Tafeln – wie Verkehrsschildern, Anzeigetafeln, Wegweisern etc. – findet sich neben dem Japanischen eine Umschrift in lateinische Buchstaben: Romaji genannt. Dies erleichtert die Orientierung für alle.


Bahnhof Ueno. Ausgang U-Bahn.
Wegweiser im Bahnhof Ueno Station

Tsukiji-Station, EIngang Nr. 1