SUSHI

Die verschiedenen Sushi-Variationen werden aus Reis, Fisch, Meeresfrüchten, Gemüse und Nori (Seetang) hergestellt. Sushi-Essen kann in Japan eine teure und exquisite Angelegenheit sein – zumindest wenn man ein traditionelles Sushi-Restaurant besucht. Auf einem Holzbrett wird dann zusammen mit den Sushi in kleine Scheiben geschnittener süßer Ingwer (Gari) gereicht. Dazu gibt es Grünen Tee (Agari).
Billiger sind Kaiten-Sushi-Restaurants – hier laufen die Sushi-Häppchen paarweise auf kleinen Tellern an einem vorbei und man nimmt sich die Tellerchen vom Band. Am Ausgang bezahlt man dann oft einfach nach der Anzahl der Teller.

Nigiri-Sushi


Bei Nigiri-sushi wird der Sushi-Reis (Sushi-meshi) in Happen geformt, mit Wasabi (japanischer Meerettich) bestrichen und belegt. Dabei kommen Garnelen, Thunfisch, Aal oder Muscheln besonders gern zum Einsatz. Die Sushi-Stücke dippt man vor dem Verzehr mit der Fischseite nach unten in die bereitgestellte Soja-Sauce, dazu kann man Stäbchen oder Finger verwenden.

Maki-Sushi


Bei Maki-sushi sind Reis und Zutaten zu Röllchen geformt und mit Nori umgeben. Um Maki-sushi herzustellen, wird das Nori-Blatt ausgebreitet, eine Schicht Reis darauf gebettet und vorzugsweise mit Thunfisch, Aal, Gurke oder Nattō belegt, ehe der Seetang eingerollt und schließlich in kleine Happen unterteilt wird.

Temaki-Sushi


Temaki-sushi entspricht Maki-sushi mit dem Unterschied, dass die fertigen Happen nicht rund, sondern zylindrisch als Trichter geformt werden.

Chirashi-Sushi


Chirashi-sushi ist ein Arrangement aus verschiedenen rohen Fischsorten, die allesamt auf einem großen Reisbett ausliegen.