ZENTRAL-HONSHU

Das zentrale Honshu: das sind vor allem die Japanischen Alpen. Manche Gipfel reichen sind über 3000 Meter: ideal für die Wintersportorte Nagano und Hakuba, auch ideal für die Wanderzentren Kamikochi und Norikura. Die größte Stadt der Region ist Nagoya mit über 2 Millionen Einwohnern: das wirtschaftlich mächtige Zentrum der Region mit internationalem Flughafen und dem Firmensitz von Toyota ganz in der Nähe.


Nagoya TOP 4

Nagoya-jō (名古屋城)

Nagoya wurde als typische Burgstadt im 16. Jahrhundert errichtet: die Burg ließ Herrscher Ieyasu Tokugawa einst als Festung für seinen Sohn erbauen. Nagoya ist Ieyasus Geburtsstadt – mit Hideyoshi Toyotomi und Oda Nobunaga kommen zwei weitere Herrscher aus der Feudalzeit aus Nagoya. Nagoya-jō wurde im 2. Weltkrieg zerstört und 1959 wieder aufgebaut: der zentrale Donjon misst beeindruckende 48 Meter Höhe, im 7. Stock befindet sich eine Aussichtsplattform. Die beiden goldenen Shachihoko (kurz: Shachi) auf dem Dach – die irgendwie einer Mischung aus Delfin und Karpfen erinnern – sind zum Symbol Nagoyas geworden.
Öffnungszeiten 9–16.30 Uhr, 1-1 Honmaru, Naka, Nagoya, mit dem Busab JR Nagoya in 30 Minuten. www.nagoyajo.city.nagoya.jp

Tokugawa-Kunstmuseum (徳川美術館)

Besonders die 43 Original-Rollbilder des „Genji monogatari“ aus dem 12. Jahrhundert locken hier die Besucher an. Diese sind als Nationaler Kulturschatz registriert. Daneben zeigt das Tokugawa-Museum in Nagoya viele Originaldokumente von früheren Kaisern, jede Menge Waffenausrüstungen, Schwerter und Gemälde.
1017 Tokugawacho, Ozone Station, Nagoya

www.tokugawa-art-museum.jp

Atsuta-Schrein (熱田神宮)

Der Atsuta Schrein in Nagoya zählt zu den wichtigsten seiner Art in Japan – neben dem Schrein von Ise und dem Izumo-Taisha in Matsue. Im Atsuta-Schrein befindet sich das Herrschwerschwert Kasunagi-No-Mitsurugi – eines der drei ruhmreichen Machtinsignien des Kaisers. Die beiden anderen Herrschaftssymbole sind der Herrscherspiegel im Ise-Schrein sowie die kaiserlichen Juwelen im Kaiserpalast.
1-1-1 Shrine, Atsuta, U: Jingunishi, Nagoya
www.atsutajingu.or.jp

Nagoya-Fernsehturm
(名古屋テレビ塔)

Im Norden die Japanischen Alpen, im Süden die Bucht von Ise: der Nagoya Tower bietet auf 90 Metern Höhe einfach die beste Aussicht auf die Umgebung.
Öffnungszeiten 10-21 Uhr, 3-6-15 Nishiki, Naka-ku, Nagoya
www.nagoya-tv-tower.co.jp


NAGANO TOP 3

Wilde Affen baden in heißen Quellen

Die Bilder werden im Winter immer wieder gern verbreitet: es schneit und in den heißen Quellen baden und entspannen jede Menge Affen. Rund 300 wilde Makaken leben am nördlichen Ende des Jigokudani-Nationalparks 地獄谷, die sich in den kühlen Jahreszeiten überwiegend um und in den heißen Quellen aufhalten. Wer nicht nur Fotos von den Tieren machen will, sondern sich das Freiluft-Onsen eventuell auch mit den Makaken teilen möchte, übernachtet und badet am besten im Kōrakukan 後楽館.

www.jigokudanionsen.com


Zenkōji-Tempel 善光寺

Der Zenkōji zählt zu den besonders traditionellen Tempeln in Japan – und beheimatet der Überlieferung nach eine goldene Buddha-Statue, die 552 als erstes Buddha-Bildnis nach Japan kam. Das geheimnisvolle Original sieht jedoch keiner – es soll sich seit damals im Tempelinneren befinden. Alle sieben Jahre wird beim Gokaichō-Fest eine Kopie der Statue gezeigt. Besucher können u.a. die tägliche Morgenzeremonie zu Sonnenaufgang besuchen – geleitet von einem Oberprierster und einer Oberpriesterin.
www.zenkoji.jp


Nagano = Onsen

Nagano ist die Region in Japan mit den meisten Onsen. Während andere Regionen in Japan die Deklaration Onsen eher großzügig sehen, gibt es in Nagano strenge Qualitätskontrollen, ob das Onsen-Wasser tatsächlich aus einer Quelle sprudelt. Erst wenn das vierstufige Prüfverfahren bestanden ist, wird das Prädikat Onsen verliehen.