Hokkaido

Hokkaido ist die nördlichste Insel Japans und hat viele Nationalparks – und eher wenige Touristen. Klimatisch mild und angenehm im Sommer, extrem schneereich im Winter. Hier fährt man Snowboard oder Mountainbike, erlebt Wildnis und Natur oder macht eine Kanu- oder Wildwasserfahrt. Oder vertreibt sich die Zeit in der größten Stadt der Region: Sapporo.

SAPPORO TOP 5

Sapporo Yuki Matsuri

Die Stadt Sapporo ist mit ihren 2 Millionen Einwohnern das Zentrum im Norden von Japan – jedes Jahr im Februar kommen rund 2 Millionen Touristen für das Schneefestival in die Stadt. Rund um den Odori-Park im Stadtzentrum spaziert man dabei durch spektakuläre Schneelandschaften und kunstvolle Eisskulpturen.

www.snowfes.com


Rāmen-Straße ラーメン横丁

In Sapporo isst man Rāmen gerne als Miso-Rāmen, also Rāmen mit Schweinefleisch in einer Suppenbrühe auf Miso-Basis. Rāmen, die Nudelsuppe mit den vielen Facetten, soll ihren Ursprung in Sapporo haben – der Geschichte nach war das Restaurant Takeya vor der Hokkaidō-Universität der Entstehungsort. Im Viertel Susukino findet sich heute die Rāmen-Straße, in der rund 20 Lokale alle möglichen Rāmen-Variationen servieren.
Rāmen Yokocho, 3 Chome Minami-5jo-Nishi, U: Susukino.


Teine Olympia-Skipisten テイネ ハイランド

In nur 40 Minuten auf die Olympia-Piste: 1972 gab es hier schon die Olympischen Skiläufe, auch heute zählt das Teine-Gebiet als das beliebteste Ski- und Snowboardgebiet rund um Sapporo.
https://sapporo-teine.com/snow/lang/en/


Sushi

Viele japanische Touristen zieht es nach Hokkaido, um Sushi zu essen. Hier im kühleren Norden gilt der Fisch als besonders frisch und lecker. Besonders attraktiv erscheint hier auch die große Auswahl an frischen Produkten: beliebt sind u.a. Spargel, Lachs, Krabben, Sapporo Rāmen, Bier oder auch Genghis Khan (Lammfleisch mit Gemüse).


Uhrenturm 時計台, Tokeidai

Das Wahrzeichen von Sapporo ist der Uhrenturm im Stadtzentrum. Im Erdgeschoss des Gebäudes befindet sich das stadtgeschichtliche Museum.
Öffnungszeiten: 9 bis 17 Uhr, Kita-1-jo, Chuo-ku, Sapporo

http://sapporoshi-tokeidai.jp/english/


Shikotsu-Tōya-Nationalpark
支笏洞爺国立公園

Kraterseen und Vulkane: direkt südlich von Sapporo beginnt der Shikotsu-Tōya-Nationalpark. Hier sind von Frühjahr bis Herbst vor allem die Kraterseen Tōya und Shikotsu die beliebtesten Ausflugsziele. Die Vulkane der Region – Shōwa Shinzan und Uzu-san – brodeln immer wieder mal, zuletzt mussten deswegen im Jahr 2000 Teile der Region  vorsorglich evakuiert werden. Die vulkanischen Aktivitäten sorgen auch dafür, dass das Städtchen Tōyako über viele Onsen verfügt – und dass der Kratersee auch im Winter nicht zufriert.
https://www.env.go.jp/park/shikotsu/


UTORO: Treibeis 流氷

Treibeis-Wandern, Fahrt mit dem Eisbrecher, Sprung ins Eis: im Februar schiebt sich eine dicke Treibeisschicht von Russland kommend vor die Nordküste von Hokkaido und ermöglicht jede Menge Winter-Spektakel. Geführte Touren in Utoro führen u.a. über die Eisschollen oder ermöglichen im Neoprenanzug sogar den Sprung ins Eis.
www.shiretoko.asia/world/index.html